Wunderbar, der Aachener Weihnachtsmarkt! Wir lieben ihn, wirklich. Doch wehe, ihr kommt mit dem Rad.Die Fahrradbügel am Katschhof sind jetzt für sechs Wochen in dem Konstrukt der „Müllentsorgung“ eingebaut – verschwunden und nicht nutzbar sind hier Stellplätze für ca. 30 Fahrräder. Um die Ecke staut es sich vor dem Bürgerservice, Bügel werden vier- und mehrfach belegt.

Auf der anderen Seite am Elisenbrunnen ist die Not noch größer. Hier werden auf der Suche nach Möglichkeiten zum sicheren Abschließen leider die Geländer benutzt, die für mobilitätseingeschränkte Menschen eine wichtige Hilfe sind.
Das ist nicht toll, doch es zeigt, wie sehr hier Stellplätze für Räder fehlen.

Warum nicht einfach mal in der Hartmannstraße 2-3 Parkplätze temporär dicht machen und dort mobile Rad-Abstellanlagen aufbauen? Hütte 16 freut es sicher auch, wenn vor der Hütte leise und abgasfreie Atmosphäre herrscht. Da schmeckt der Glühwein gleich noch viel leckerer!

Unser Ziel 5 (Link auf Ziele) lässt uns träumen: wir schreiben uns auf die Wunschliste für den Weihnachtsmarkt 2021, dass jeder Mensch, der mit dem Fahrrad hinkommt, einen sicheren, vielleicht ja sogar trockenen und beleuchteten Abstellplatz findet.

Und auf der Wunschliste für 2022 stehen dann Möglichkeiten, die Weihnachtseinkäufe während des Bummels in sicheren, abschließbaren Depots zu verstauen, bevor sie am Ende des Abends nach einem Heißgetränk mit den Rad nach Hause geschaukelt werden.

Wie sieht es aus, Stadt Aachen? Werden Träume wahr?